Physiotherapie Uwe Baldes   

Gesundheit und Wohlbefinden

Schröpfmassage

Entspannung mit Schröpfköpfen

Die Schröpfmassage zählt zu den angenehmsten Arten der Massage überhaupt. Sie ist ein bewährtes jahrhundertealtes Heilverfahren zur Entgiftung und Entspannung. Auf der zuvor zur besseren Gleitfähigkeit der Schröpfgläser eingeölten Haut werden dabei zwischen sechs und zehn Schröpfköpfe (hohle Glasbehälter) aufgesetzt und erwärmt, die durch das entstehende Vakuum eine Saugwirkung auf das lokale Gewebe haben. Die Gläser werden leicht über den Körper bewegt und an akuten Stellen etwas länger platziert. Die Größen der eingesetzten Schröpfköpfe sind dabei mitunter unterschiedlich. Im Bereich der Schröpfköpfe bildet sich ein blauer Fleck, da kleine Blutaustritte in das darunter liegende Gewebe führen. Die Blutgefäße werden erweitert, die Durchblutung angeregt und sogar Endorphine freigesetzt.

Anwendungsgebiete der Schröpfmassage

Bei der Schröpfmassage werden die Leistungen von Stoffwechsel und Durchblutung bis in die inneren Organe hin angeregt. Dies führt zu einer Lockerung von Muskulatur und sogar von Spasmen. Kopfschmerzen, schmerzhafte Verspannungen im Rücken, Muskelverspannungen – und verhärtungen sowie Durchblutungsstörungen können so merklich behandelt und gelindert werden. Die Muskulatur wird erwärmt, was zu einer Lockerung führt. Da sich eine wohlige Entspannung des Körpers bei der Schröpfmassage einstellt, ist selbst eine Behandlung bei Stresssymptomen angezeigt. Bei der Cellulite (Orangenhaut) werden bestehende oder sich bildende Fettzellen gründlich „bearbeitet“ und damit die Fettverbrennung angeregt. Eine Schröpfmassage wird auch zur erfolgreichen Straffung des Bindegewebes eingesetzt. Auch die Behandlung von Narbengewebe oder Schwangerschaftsstreifen ist möglich. Sogar bei Aknebehandlungen hat man gute Ergebnisse erzielt. Zum Abschluss einer Schröpfmassage werden per Hand Streichungen über den Körper geführt, um die nun im Körper gelösten Schlackstoffe zu den Lymphknoten zu transportieren. Der Körper baut diese Stoffe dann selbst ab.

Eigentlich ist die Anwendung von Schröpfmassagen für jeden gesunden Menschen geeignet. Da Schröpfmassagen allerdings nicht zu den verordnungsfähigen Kassenleistungen gehören, müssen sie selbst bezahlt werden. Das Anwendungsgebiet ist vielfältig, sogar zur Linderung von Erkältungskrankheiten und Bronchitis wird sie eingesetzt. Nicht oder nur bedingt eingesetzt werden kann sie bei einer Schwangerschaft, bei Bluthochdruck oder der Einname von blutverdünnenden Arzneimitteln. Auch sollte eine Rückenbehandlung während der Menstruationszeit bei Frauen nicht erfolgen. Keinesfalls zum Einsatz kommen kann eine Schröpfmassage bei akuten Hautentzündungen im Schröpfbereich, kurz nach einer erfolgten Operation, bei Gerinnungsstörungen, Hautallergien, bei akuten Krankheitszuständen, wie Schlaganfall oder Herzinfarkt. Im Zweifel sollte zur Sicherheit immer medizinischer Rat eingeholt werden.